Blau, blau, blau blüht der Enzian, Bild 1/5
Blau, blau, blau blüht der Enzian, Bild 2/5
Blau, blau, blau blüht der Enzian, Bild 3/5
Blau, blau, blau blüht der Enzian, Bild 4/5
Blau, blau, blau blüht der Enzian, Bild 5/5

Blau, blau, blau blüht der Enzian


Es scheint so als ob der Frühling eine Pause eingelegt hat, das Tannheimer Tal zeigt uns die kalte Schulter. Doch zwischen Schnee und kalten Tagen, gibt es Sonnenschein; einen intensiven, wunderschönen und wärmenden Sonnenschein. Nun stellt sich die Frage, hat dieser Sonnenschein es geschafft den ersten Enzian aus der Erde zu locken?

Am Höhenweg zwischen Grän und Tannheim scheint besonders viel Sonne, das freut den Wanderurlauber im Tannheimer Tal das ganze Jahr über. Also auf zum Höhenweg auf Enziansuche.

Beim Spazieren am ersten Mai habe ich ihn gefunden. Den ersten Enzian. Zuerst habe ich einen Frühlingsenzian entdeckt, die kleine Schwester des Enzian sozusagen. Ich habe vorsichtshalber gleich ein paar Fotos gemacht. Ein paar Meter weiter stand auch ein Enzian in der Wiese. Anton hat sich gefreut, dass ich nochmal 10 Minuten mit fotografieren vertrödelt habe. Eine fünf Zentimeter hohe Blume mit schneebedeckten Gipfeln im Hintergrund zu fotografieren ist nicht so einfach. Besonders in einer sumpfigen Wiese … mit frisch gewaschener Jeans. Ich hoffe also sehr, dass ihr mein Engagement würdigt und euch nicht darüber lustig macht wie ich im Sumpf sitze. Da war er nun, der erste Enzian und auch der Zweite, Dritte und Zwanzigste. Die ganze Wiese, voll, zusammen mit Mehlprimeln eine Komposition aus Blau und Lila.

Bei unseren Wandertouren im Tannheimer Tal begleitet uns der Enzian durch die ganze Saison. Wusstet ihr, dass es weltweit über 300 Enzian Arten gibt? Die meisten davon in den Alpen. Da ist es kein Wunder, dass wir zu „jeder“ Jahreszeit einen finden. Im Sommer blüht der Gelbe Enzian, aus dessen Wurzel wird der Schnaps gebrannt. Meine Wanderer schauen oft ungläubig: „Das soll ein Enzian sein?“. Ein klassischer Fall von Etikettenschwindel sozusagen. In Lila finden wir den Deutschen Enzian auf unseren österreichischen Almwiesen. Im Spätsommer imponiert uns der hohe Schwalbenwurz Enzian mit seinen vielen dunkelblauen Blüten. Der Fransenenzian im späteren Herbst verabschiedet uns dann oft schon in den Winter.

Anbei habe ich für Euch die zwei aktuellen Bilder vom Frühlings-Enzian und Enzian, die Fotos vom letzten Wochenende. In unserer großen Fotosammlung habe ich noch weitere Blumenbilder gefunden, alle fotografiert bei unseren geführten Wanderungen im Tannheimer Tal.

Welcher ist Euer Lieblings-Enzian?

Berg heil! Ramona


Zur Vervollständigung muss ich noch sagen, dass ich den berühmten Stängellosen Enzian für meinen Blogartikel einfachheitshalber als Enzian betitelt habe.

Kommentare
5Mai201718:53
Christian Schneider
Christian Schneider
Hallo Ramona, Du schreibst es ja selbst, den BERÜHMTEN stängellosen Enzian hast Du einfach als "Enzian" betietelt. Und warum, weil er der schönste und deswegen auch mein Lieblings-Enzian ist. Auch das Foto dazu ist das schönste, mit den schneebedeckten Gipfeln im Hintergrund. Liebe Grüße ins Tannheimer Tal.
Christian Schneider

Hinterlassen Sie einen Kommentar